Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Lipödem - Nicht dick, sondern krank!

Niemand glaubt mir und doch ist es da. Viele Betroffene suchen nach Unterstützung, Rat oder Austausch. Die Geschichten ähneln sich, die Verzweiflung ist oft nur ein Spiegel von Hilfslosigkeit, der Leidensweg lang. Aus genau diesen Gründen haben wir, das motion-center, einen Austausch-Stammtisch für Betroffene ins Leben gerufen. Was anfangs nur eine Idee war, wurde schnell zu einer Anlaufstelle für Ratsuchende.

Was ist das Besondere und warum bedarf es Plattformen, wie diese Stammtische?

Ein Lipödem zu erkennen und eine Diagnose zu erhalten, ist nicht ganz einfach. Viele Betroffene müssen sich immer wieder gut gemeinte Ratschläge anhören wie „Stell doch deine Ernährung um“, Du musst abnehmen, bist zu dick“ oder „Das hatte Oma auch schon“. Doch wie erkenne ich ein Lipödem? Oft sind es schwere, anschwellende schmerzende Beine, grundlos blaue Flecken, Schmerzen in der Nacht trotz hoher Lagerung. Wenn Sie diese Symptome feststellen, könnten Sie an einem Lipödem erkrankt sein.

Um Aufklärung zu dieser Krankheit zu betreiben, haben wir Spezialisten in der Behandlung von Lipödemen zu einem Infoabend nach Rendsburg eingeladen. Die LipoClinik in Hamburg hat sich auf Liposuktionen (operative Fettabsaugung), ein wirksames Mittel gegen die Fettverteilungsstörung spezialisiert. Der Zulauf war gewaltig. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zu dem Infoabend. Vier Ärzte klärten über das Krankheitsbild auf und standen für Fragen zur Verfügung.

Die LipoClinic ist in der operativen Behandlung des Lipödems weltweit führend. Nach eigenem Standard finden in der Klinik jährlich etwa 2.500 Operationen statt. Schnell wurde im Laufe der Veranstaltung klar, dass die Geschichten der Betroffenen sich ähnelten. "Es ist so wichtig, ein Netzwerk für die Betroffenen bereitzustellen, um den Austausch untereinander zu fördern und einen Weg zu finden, diesen Menschen zu helfen." sagt Angelika Kruse (Fachberaterin für Flachstrick-Kompressionsversorgungen im motion-center), die den Stammtisch in Heide ins Leben gerufen hat. Aufgrund der hohen Nachfrage nach diesem Treffen, wird es den Stammtsich bald auch in Schleswig und Rendsburg geben. In einzelnen WhatsApp Gruppen und auf Social Media Kanälen wie Facebook findet ein regelmäßiger Austausch unter den Betroffenen statt.

Interessierte Personen können sich gern an das motion-center unter info@motion-center.de Stichwort "Lipödem-Stammtisch" wenden. Jeder ist herzlich willkommen, an den Stammtischen teilzunehmen. Gemeinsam sind wir stärker und finden immer einen Weg! 

Zurück zum Newsticker!