Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Spezialeinlagen

Sensomotorische oder propriozeptive Einlagen - was ist das?

Propriozeptive Einlagen werden in der Praxis häufig als Gegensatz zur klassischen Einlagenversorgung eingesetzt.

Die propriozeptive Versorgungstechnik fukussiert sich nicht wie bei herkömmlichen Einlagen auf "Stützen, Führen, Betten", sondern auf eine gezielte Manipulation des Fußes als "sensorisches Organ".

Propriozeptive Einlagen, auch sensomotorische Einlagen genannt, sind ein orthopädisches Hilfsmittel zur Behandlung neurologisch bedingter Fehlstellungen des Fußes. Durch eine gezielte Aktivierung der Muskeln lassen sich mit propriozeptiven Einlagen Verspannungen und Verkrampfungen lösen.

Wie wirken propriozeptive Einlagen?

Das Ziel propriozeptiver Einlagen ist es, durch die Wiederholung optimierter Bewegungen ein neues, physiologischeres Bewegungsmuster zu etablieren. Dadurch können Schmerzen im Bewegungsapparat gelindert und teilweise ganz behoben werden.

Propriozeptive Einlagen bewirken ein Zusammenspiel aus Biomechanik unter gezielter Einflussnahme sensorischer Impulse. Somit beinhaltet die propriozeptive Einlagenversorgung pysiotherapeutische Ansätze.

Eine ausgeglichene und koordinierte Bewegung des Menschen ist nicht von Natur aus gegeben. Während des Heranwachsens werden diese Bewegungsabläufe im Gehirn gespeichert und aufgrund von Wiederholungen automatisiert. Um diese Bewegungen so koordiniert ausführen zu können, verfügen wir über ein ausgeklügeltes System hochspezialisierter Sensoren, das sensorische System.

Propriozeptive Einlagen können eine Disbalance der Muskulatur gezielt behandeln. Durch die gezielte Einflussnahme auf die muskulären und sehnigen Strukturen des Fußes, kann eine Stärkung oder auch eine Schwächung des Muskels bewirkt werden.

    Anwendungsgebiete propriozeptiver Einlagen:

    • Fußfehlstellungen wie Spitzfuß, Senkfuß, Knickfuß und Klumpfuß
    • Lähmungen
    • Rotationsfehlstellungen der Beine
    • Spastiken
    • Zehenfehlstellungen
    • Achillessehnenbeschwerden
    • zur Prävention von Fersenspornproblemen
    • zur Steigerung der Leistungsfähigkeit bei Sportlern

    Propriozeptive Einlagen im Leistungssport

    Der Einsatz von sensomotorischen (propriozeptiven) Einlagen als Möglichkeit zur Steigerung koordinativer Leistungsfähigkeit.

    Im Leistungssport werden seit Jahren Einlagen als unterstützende Hilfsmittel eingesetzt. Das Kniegelenk stellt neben dem Sprunggelenk das am häufigsten verletzte Gelenk in Sport und Freizeit dar. Umso wichtiger ist es, die beanspruchten Gelenke vor Überlastungen oder Fehlbelastungen zu schützen.

    Eine Versorgung mit propriozeptiven Einlagen kommt in der Regel erst zum Einsatz, wenn die betroffene Person an Schmerzen leidet, denn Schmerz bremst unweigerlich jede Bewegungsausführung.

    Persönliche Beratung

    Sie können jederzeit zu uns kommen. Bitte vereinbaren Sie am besten im Vorwege einen kostenlosen Beratungstermin. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen können.

    Kontakt:
    Patrick Kruse
    Telefon: 04331 467025
    E-Mail: p.kruse[at]motion-center.de